Toskana hauser – bauen villen – Italien

  • de
  • en
  • it
  • ru
  • zh-hans
Call for appointment: +39 392 2151 644

Der Kauf von Immobilieneigentum erfolgt in Italien durch notarielle Beurkundung. Der Verkaeufer hat bei der Beurkundung die Kosten fuer die Registersteuer oder die Mehrwertsteuer zu uebernehmen, je nachdem, ob es sich bei dem Verkaeufer um eine physische Person oder um eine Gesellschaft handelt.

Nachfolgend sind die Steuersaetze unterschieden nach Kaeuferkategorien aufgefuehrt:

– 3% auf den Katasterwert der Hauptimmobilie zu Wohnzwecken bei Beantragung der Steuerverguenstigung fuer die Erstwohnung, die sogenannte “agevolazione prima casa” (der Kaeufer hat ab dem Datum der notariellen Beurkundung18 Monate Zeit, um in der Gemeinde, in der sich die Immobilie befindet, seinen Wohnsitz zu errichten);

– 10% auf den Katasterwert der Immobilie, wenn die Steuerverguenstigung fuer die Erstwohnung nicht beantragt wird, auf alle Immobilien, ausgenommen derer, fuer die die Steuerverguenstigung beantragt wurde;

– 4% (Mehrwertsteuer) auf den fuer die Hauptimmobilie, die Wohnzwecken genutzt wird, angegebenen Preis bei Beantragung der Steuerverguenstigung fuer die Erstwohnung, wenn die Verkaeuferpartei eine Gesellschaft ist (der Kaeufer hat ab dem
Datum der notariellen Beurkundung 18 Monate Zeit, um in der Gemeinde, in der sich die Immobilie befindet, seinen Wohnsitz zu errichten);

– 10% (Mehrwertsteuer) auf den fuer alle Immobilien angegebenen Preis, wenn die Steuerverguenstigung fuer die Erstwohnung nicht beantragt wird und die Verkaeuferpartei eine Gesellschaft ist, sowie auf jeden Fall fuer alle Immobilien ausser denjenigen, fuer welche die Steuerverguenstigung beantragt wurde;

– 18% auf den fuer landwirtschaftliche Flaechen angegebenen Preis, wenn der Kaeufer eine physische Person ist;

– 20% auf den fuer alle Immobilien angegebenen Preis, wenn die Verkaeuferpartei eine Gesellschaft ist, deren Gesellschaftszweck nicht den Verkauf von Immobilieneigentum vorsieht;

– 11% auf den fuer landwirtschaftliche Flaechen angegebenen Preis, wenn der Kaeufer erklaert, im Besitz der Voraussetzungen eines “landwirtschaftlichen Unternehmers” zu sein (er hat in jedem Fall drei Jahre ab der notariellen Beurkundung Zeit, um
nachzuweisen, dass er diese Position erworben hat);

– 4% auf den fuer landwirtschaftliche Flaechen angegebenen Preis, wenn der Kaeufer erklaert, im Besitz der Voraussetzungen fuer einen “selbstbewirtschaftenden Landwirt”

zu sein (er hat in jedem Fall drei Jahre ab der notariellen Beurkundung Zeit, um nachzuweisen, dass er diese Position erworben hat);

– Wenn das Anwesen im Besitz einer Gesellschaft ist, koennen die Anteile derselben uebertragen werden und in diesem Fall muss der Kaeufer eine Fixsteuer in Hoehe von ca. 1.000,00 entrichten.

Zur Illustration der verschiedenen Faelle fuehren wir nachfolgend einige Beispiele fuer Immobilien-Eigentum bestehend aus einem Haupthaus, einem Nebengebaeude und einem Grundstueck an.

1) KAEUFER UND VERKAEUFER SIND JEWEILS PHYSISCHE PERSONEN

A) Wenn der Kaeufer den Wohnsitz errichtet, fallen an:

– 3% auf den fuer die Hauptwohnung angegebenen Preis;
– 10% auf den fuer das Nebengebaeude angegebenen Preis;
– 18% auf den fuer das Grundstueck angegebenen Preis.

B) Ohne Errichtung des Wohnsitzes hat der Kaeufer zu entrichten:

– 10% auf den fuer die Hauptwohnung angegebenen Preis;
– 10% auf den fuer das Nebengebaeude angegebenen Preis:
– 18% auf den fuer das Grundstueck angegebenen Preis.

2) DER KAEUFER IST EINE PHYSISCHE PERSON UND DER VERKAEUFER EINE GESELLSCHAFT

A) Wenn der Kaeufer den Wohnsitz errichtet, fallen an:

– 4% (Mwst.) auf den fuer die Hauptwohnung angegebenen Preis;
– 10% (Mwst.) auf den fuer das Nebengebaeude angegebenen Preis;
– 18% (Mwst.) auf den fuer das Grundstueck angegebenen Preis;
– 20% (Mwst.) auf den Kaufpreis, wenn der Verkaeufer eine Gesellschaft ist, deren Gesellschaftszweck nicht der Verkauf von Immobilien ist.

B) Wird kein Wohnsitz errichtet, hat der Kaeufer zu entrichten:

– 10% (I.V.A.) auf den fuer die Hauptwohnung angegebenen Preis;
– 10% (I.V.A.) auf den fuer das Nebengebaeude angegebenen Preis;
– 18% (I.V.A.) auf den fuer das Grundstueck angegebenen Preis:
– 20% (I.V.A.) auf den Kaufpreis, wenn der Verkaeufer eine Gesellschaft ist, deren Gesellschaftszweck nicht der Verkauf von Immobilien ist.

3) DER KAEUFER IST EIN LANDWIRTSCHAFTLICHER UNTERNEHMER ODER ERKLaeRT, ES ZU WERDEN:

A) Wenn der Kaeufer den Wohnsitz errichtet, fallen an:

– 3% auf den fuer die Hauptwohnung angegebenen Preis;
– 10% auf den fuer das Nebengebaeude angegebenen Preis;
– 11% auf den fuer das Grundstueck angegebenen Preis.

B) Wird kein Wohnsitz errichtet, hat der Kaeufer zu entrichten:

– 10% auf den fuer die Hauptwohnung angegebenen Preis ;
– 10% auf den fuer das Nebengebaeude angegebenen Preis;
– 11% auf den fuer das Grundstueck angegebenen Preis.

4) DER KAEUFER IST EIN SELBSTBEWIRTSCHAFTENDER LANDWIRT ODER ERKLART, ES ZU WERDEN:

A) Wenn der Kaeufer den Wohnsitz errichtet, fallen an:

– 4% auf den fuer die Hauptwohnung angegebenen Preis;
– 10% auf den fuer das Nebengebaeude angegebenen Preis;
– 1% auf den fuer das Grundstueck angegebenen Preis.

B) Wird kein Wohnsitz errichtet, muss der Kaeufer entrichten:

– 10% auf den fuer die Hauptwohnung angegebenen Preis;
– 10% auf den fuer das Nebengebaeude angegebenen Preis;
– 1% auf den fuer das Grundstueck angegebenen Preis.

Die oben angegebenen Prozentsaetze unterliegen aenderungen durch die zustaendige Behoerde.